Image

Nachbericht zur Hochschulgruppenversammlung des VWI in Bukarest

Seit mehreren Jahren etabliert die jDGM den Austausch mit den Hochschulgruppen des Verbands deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI). Im Zuge dessen werden Vertreter der Ortsgruppen regelmäßig zur Hochschulgruppenversammlung (HGV) eingeladen, diese findet jedes Semester an wechselnden Standorten der Hochschulgruppen statt.

Der VWI hat 43 Hochschulgruppen, die bis auf eine alle in Deutschland zu finden sind. In Bukarest gibt es einen deutschen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen und eine sehr engagierte Gruppe Studierender, die eine VWI-Hochschulgruppe gegründet haben. In diesem Semester fand die HGV vom 30.10. bis zum 3.11. nun schon zum dritten Mal in der rumänischen Hauptstadt statt und konnte trotz der großen Entfernung eine hohe Teilnehmerzahl aus allen 43 Hochschulgruppen verzeichnen. Neben der DGM hat der VWI auch noch weitere Partnerverbände, von denen regelmäßig Vertreter eingeladen werden. So waren beispielsweise auch eine Vertreterin des VDE (Verband deutscher Elektrotechniker) und Vertreter des ESTIEM (European Students of Industrial Engineering and Management) anwesend und konnten ihren Verband vorstellen und repräsentieren.

Der Abend des Anreisetages stand ganz im Zeichen der Vernetzung. Mit Kennenlern-Spielen wurden die Teilnehmer dazu animiert, sich gegenseitig kennen zu lernen und auch mal über den Tellerrand der eigenen Hochschulgruppe hinauszublicken. Pünktlich um 8:00 Uhr am nächsten Morgen begannen die Sitzungen. Der Großteil der Sitzung behandelte organisatorische Inhalte, zumeist Berichte von vergangenen Veranstaltungen sowie aus dem studentischen Vorstand, dem Bundesteam und den Hochschulgruppen-Kooperationen (HoKo). Am Nachmittag gab es einen Zeitslot, in dem sich die Hochschulgruppen in ihrer HoKo zusammenfanden und über anstehende gemeinsame Veranstaltungen informierten und darüber brainstormten, was man außerdem auf die Beine stellen könnte. Eine HoKo ist ein Zusammenschluss von mehreren regional nahe liegenden Hochschulgruppen. Insgesamt sind die Hochschulgruppen in 5 Regionen eingeteilt. Die Hochschulgruppe Bukarest gehört dabei zur Südost-Kooperation.

Auch am nächsten Morgen wurde pünktlich um 8:00 mit der Arbeit begonnen. Nach einer kurzen Ansprache der studentischen Vorstände gab es Zeit für die Vorstellungen der Partnerverbände und Zeit, Fragen dazu zu stellen. Die Zusammenarbeit von DGM und VWI ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Nachdem sich das Konzept des Bundesteams, welches vom VWI übernommen wurde, in den jDGMs etabliert hat, konnten auch weitere Inhalte der VWIler aufgegriffen werden. Ein sehr gut angenommenes Programm im VWI ist die Trainerakademie, hier werden die Teilnehmer zu Trainern ausgebildet, die in Zweierteams Workshops zu verschiedenen Themen der Vereinsarbeit und diversen Softskills veranstalten können. Für die jDGM-Jahresversammlung, die kurz vor der WerkstoffWoche in Dresden stattfand, konnten wir zwei Workshops anbieten. Die Themen, die das Bundesteam für die Teilnehmer ausgesucht hatte, waren „Akquise von Mitgliedern und Sponsoren" und „Mitgliedermotivation". Das positive Feedback war für beide Seiten ein großes Lob, wir hoffen, dass auch in Zukunft die Zusammenarbeit so gut weiterläuft.

Am Nachmittag wurden verschiedene Arbeitsgruppen angeboten, in denen Themen wie die Weiterentwicklung der Verbandsstrategie, Teambuilding oder Vereinskommunikation bearbeitet wurden. Außerdem wurde parallel ein Workshop eines Firmensponsors zum Thema Digitalisierung der Bauindustrie angeboten. Für den Abend hatte die Hochschulgruppe Bukarest eine Halloween-Party organisiert. Hier gab es die Möglichkeit, nicht nur die anderen Teilnehmer, sondern auch die weiteren Mitglieder der örtlichen Hochschulgruppe besser kennenzulernen.

Am letzten Tag wurden noch einmal wichtige organisatorische Angelegenheiten geklärt. Zum einen wurde eine neue Geschäftsordnung für die HGV diskutiert, zum anderen wurden die nächsten studentischen Vorstände gewählt. Anschließend gab es einen Sponsorenvortrag eines langjährigen VWI-Mitglieds mit einer anschließenden Diskussionsrunde. Ein weiterer wichtiger Punkt waren die Wahlen für kommende Bundesevents. Die Hochschulgruppen organisieren, ähnlich wie die jDGM-Ortsgruppen, kleine regionale Events an ihren Standorten, darüber hinaus gibt es regelmäßige überregionale Veranstaltungen, wie zum Beispiel den kreati-Fallstudienwettbewerb oder das VWI-Wissen, welche unter den Standorten durch Wahlen vergeben werden. Auch der Standort der nächsten Herbst-HGV wurde auf diese Weise bestimmt. Zum Ende der Sitzung gab es noch eine Verabschiedung der letzten studentischen Vorstandsmitglieder und eine letzte Ansprache der Organisatoren, bevor zum abschließenden Galadinner geladen wurde. Die Hochschulgruppe Bukarest ließ sich hierfür etwas ganz Besonderes einfallen und lud die Teilnehmer zu einem Rittermahl in einem Mittelalter-Restaurant ein, hierbei waren auch die „Veteranen" eingeladen. Die Alumni der Hochschulgruppen veranstalten immer parallel zur HGV eine Veteranen-HGV um den Kontakt zu den studentischen Teilnehmern aufrecht zu erhalten.

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück am Sonntagmorgen traten die Teilnehmer nach und nach den Heimweg an.

Die Anzahl der Hochschulgruppen führt dazu, dass die HGV im Gegensatz zu einer jDGM-Jahresversammlung viel größer ist und länger geplant werden muss, allerdings können wir durch die Teilnahme an den Veranstaltungen des VWI viel für unsere eigenen Ideen lernen und von den Erfahrungen profitieren. Die Professionalität, die während den Sitzungen herrscht, ist bei einer so großen Teilnehmeranzahl erforderlich, um sinnvoll arbeiten zu können. Gleichzeitig schafften es die Organisatoren durch ein buntes Rahmenprogramm die Stimmung immer wieder aufzulockern und so das Knüpfen neuer Kontakte und die Entstehung von Freundschaften zu ermöglichen.

Wir bedanken uns beim VWI für die gute Zusammenarbeit und hoffen auch in Zukunft auf viele weitere gemeinsame Veranstaltungen.



Zurück zur Übersicht
Facebook Twitter Twitter  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung

(Newsletter abbestellen)