Image

Bericht zur Sitzung des Arbeitskreises Probenpräparation bei ATM in Mammelzen

Am 28. und 29. März 2019 traf sich der Arbeitskreis „Probenpräparation“ im Fachausschuss Materialographie zu seiner diesjährigen Sitzung. Zur Veranstaltung reisten insgesamt 18 Teilnehmer aus ganz Deutschland an.

Der Arbeitskreis trifft sich 1- bis 2-mal im Jahr, und in den letzten Jahren wurden im Rahmen einer Reihe von Gemeinschaftsversuchen immer wieder aktuelle Themen zur metallographischen Präparation bearbeitet. Die Ergebnisse werden auf den Metallographie-Tagungen und in der Zeitschrift „Praktische Metallographie“ veröffentlicht. In diesem Jahr will der AK einen eigenen Sonderband gestalten, in dem noch nicht veröffentlichte Beiträge zusammengefasst sind. Mitglieder des Arbeitskreises sind fast durchgängig aktive Metallographinnen und Metallographen, die die Gelegenheit des aktiven Erfahrungsaustausches und der Vernetzung gerne und aktiv nutzen.

Gastgeber war diesmal die Firma ATM GmbH in Mammelzen im Westerwald, die als Hersteller von Geräten und Zubehör für metallographische Präparationsaufgaben seit vielen Jahren zu den führenden Firmen auf diesem Gebiet zählt. Seit 2016 gehört ATM zur Verder-Gruppe.

Das Treffen fand in einer lockeren Atmosphäre in den Schulungsräumen der Firma ATM statt, die auch bestens für das leibliche Wohl der Anwesenden sorgte. Der erste Tag stand dabei traditionell ganz im Zeichen von Vorträgen und Diskussionen rund um Themen der metallographischen Präparationstechnik. Nach einer Einführung durch den Gastgeber und ATM-Vertriebsleiter Deutschland, Matthias Ziegenhagen, der das aktuelle Produktportfolio detailliert vorstellte, folgten noch zwei weitere Vorträge. Holger Schnarr von der Struers GmbH aus Willich präsentierte Möglichkeiten zur Verbesserung elektrolytischer Präparationsergebnisse und in seiner Funktion als Arbeitskreisleiter wurden allgemeine Grundprinzipien der DGM-Verbandsarbeit kommuniziert. Um Präparationsprobleme und zur Deutung von Gefügeauffälligkeiten an Titanwerkstoffen drehte sich ein weiterer Vortrag von Niklas Disch, Zapp Precision Metals GmbH in Schwerte. Hier wurden in der anschließenden Diskussion die Teilnehmer aufgerufen, zur Lösung im Rahmen eines kleinen Gemeinschaftsversuchs beizutragen. Dieser Versuch läuft bereits und erste Ergebnisse liegen vor. Im weiteren Sitzungsverlauf wurden allgemeine Themen besprochen.

Mit einem gemeinsamen Abendessen klang der erste Tag aus.

Der zweite Tag des Treffens gehört den Gastgebern, die sich dann mit ihren betrieblichen Einrichtungen und Laboren präsentieren können. So auch in Mammelzen - es stand ein Rundgang durch die Fertigung und das Applikationslabor der ATM GmbH an.

Das nächste Treffen wird erst wieder 2020 stattfinden. Als mögliche Sitzungsorte sind die Leibnitz-Universität in Hannover oder Carl Zeiss Microscopy GmbH in Jena im Gespräch. Interessenten, die im Arbeitskreis mitarbeiten wollen, sind immer herzlich willkommen.


Dr. Holger Schnarr
Leiter des AK Probenpräparation

 

Informationen zu allen Fachausschüssen können Sie über die DGM-Homepage unter http://www.dgm.de/fa abrufen.
 Wenn Sie Interesse haben, in einem der Ausschüsse aktiv mitzuwirken, schreiben Sie uns eine kurze Mail an
fachgremien@dgm.de



Zurück zur Übersicht
Facebook  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung
Redaktion: Dipl.-Ing. Fahima Fischer
Kontakt: presse@dgm.de

(Newsletter abbestellen)