Image

Bericht zur Sitzung des DGM Fachausschusses Additive Fertigung

Am 24. April 2018 trafen sich Experten aus Forschung und Industrie am Vortag der Fachtagung „Werkstoffe und Additive Fertigung“ in Potsdam zur ersten Fachausschusssitzung „Additive Fertigung“ unter der Leitung von Prof. Dr. V. Ploshikhin.

Nach einer Vorstellungsrunde und einer Kurzpräsentation der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde führte Prof. Ploshikhin in den Fachausschuss und die Vision des neu gegründeten Industrial Advisory Boards – IAB zum Fachausschuss ein. Anschließend gab es zwei Impulsvorträge von Mitgliedern des IAB. Herr Dr. Schimanski (Premium Aerotec GmbH) und Frau Dr. Rota (EOS GmbH Electro Optical Systems) berichteten zu den technischen Herausforderungen bei der additiven Fertigung.

Die komplexe Prozesskette der Additiven Fertigung umfasst diverse Punkte wie ein Fertigungs- und Anwendungsgerechtes Design, die Pulverherstellung, diverse Schritte der direkten Prozessvorbereitung, natürlich den Fertigungsprozess selbst (bspw. Laserschmelzen) und eine ganze Reihe an Nachbearbeitungsschritten wie unterschiedliche Wärmebehandlungen und zerspanende Bearbeitung funktioneller Oberflächen. Wichtig ist natürlich, was aus der Maschine kommt, so Frau Dr. Rota. Kunden haben konkrete Vorstellungen und Ansprüche an Werkstoffe bzw. Legierungen für die zu produzierenden Bauteile. Für die Additive Fertigung müssten jedoch erst noch Werkstoffe/Pulver entwickelt werden, die für den jeweiligen Prozess optimiert sind.

Im Anschluss stellte Prof. Ploshikhin die mit dem IAB entwickelte Strategie für den Fachausschuss Additive Fertigung vor. Themen sind:

  • Prozesskette: Stabilität (Überwachung, ...), Robustheit, Definierbarkeit
  • Material-Prozess-Eigenschaften
  • Standardisierung, Inspizierbarkeit, Zertifizierbarkeit
  • Werkstoff- und Prozessgerechtes Design
  • Verfahrensspezifische Werkstoffeigenschaften

Insbesondre wird sich der Fachausschuss auf Materialien & Verfahren fokussieren, und da zunächst ausschließlich auf Metalle (Titanlegierungen, Aluminiumlegierungen, Stähle, insbesondere Werkzeugstähle, …). Bei den Verfahren werden die Pulverbett-Verfahren, insbesondere LBM und drahtbasierte Verfahren thematisiert.

Frau Dr. Hellwig von der DGM stellte die Projektmöglichkeiten bzw. die Förderungen durch den Stifterverband Metalle (AiF) vor. Herr Prof. Ploshikhin berichtete anschließend über die Vision wie die Anträge im Fachausschuss / IAB vorgestellt bzw. bewertet werden.

Insgesamt wurde noch lange nach der Sitzung in kleinen Gruppen diskutiert und der „Neustart“ des Fachausschusses sehr positiv bewertet.

Viele Teilnehmer besuchten auch die anschließende Fachtagung die ebenfalls ein voller Erfolg war.

Interessierte sind gerne eingeladen an der nächsten Sitzung des Fachausschusses Additive Fertigung am 25.10.2018 in Bremen teil zu nehmen. Informationen hierzu werden auf der Homepage des Fachausschusses veröffentlicht: https://www.dgm.de/netzwerk/fachausschuesse-gesamtuebersicht/additive-fertigung/

Informationen zu allen Fachausschüssen können Sie über die DGM-Homepage unter http://www.dgm.de/fa abrufen.

Wenn Sie Interesse haben, in einem der Ausschüsse aktiv mitzuwirken, schreiben Sie uns eine kurze Mail an fachgremien@dgm.de

 

 



Zurück zur Übersicht
Facebook  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung
Redaktion: Dipl.-Ing. Fahima Fischer
Kontakt: presse@dgm.de

(Newsletter abbestellen)