Image

Bayreuther Professor erhält Ehrung der Chinese Academy of Science

Professor Dr.-Ing. Uwe Glatzel vom Lehrstuhl Metallische Werkstoffe erhielt im April 2018 die hochangesehene Auszeichnung Lee-Hsun-Lecture-Award des Instituts of Metal Research (IMR) der Chinesischen Academy of Science.

Das IMR ist vergleichbar mit der Deutschen Fraunhofer Gesellschaft und hat in der 7 Mio. Einwohner Metropole Shenyang im Nordosten von China drei Standorte. Ein wichtiger Forschungsbereich des IMR sind Hochtemperatur­legierungen, ein Gebiet auf dem Professor Glatzel seit nunmehr 30 Jahren forscht. Unter anderem werden diese Hochtemperaturwerkstoffe eingesetzt in Flugturbinen und stationären Gasturbinen, wo Herr Professor Glatzel zusammen mit einer Doktorandin und zwei Mitarbeitern der Firma MTU das Patent eines Werkstoffes besitzt, der derzeit im größten zivilen Flugzeug, Airbus A380, im Triebwerk eingesetzt ist.

Prof. Glatzel wurde die Auszeichnung innerhalb eines mehrwöchigen Forschungsaufenthaltes nach Taiwan, Japan und China überreicht. Die Lee-Hsun-Lecture-Award wird jährlich vergeben. Professor Glatzel erzielte den Preis für seine herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Materialwissenschaft.

Prof. Dr.-Ing. habil. Uwe Glatzel ist seit 2003 Leiter des Lehrstuhls Metallische Werkstoffe der Universität Bayreuth. Er ist Koordinator eines DFG Schwerpunktprogramms, Sprecher des Profilfeldes Neue Materialien der Universität und leitet den Bereich Metalle an der Neue Materialien Bayreuth GmbH.



Zurück zur Übersicht
Facebook  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung
Redaktion: Dipl.-Ing. Fahima Fischer
Kontakt: presse@dgm.de

(Newsletter abbestellen)