Image

Gemeinschaftsausschuss Pulvermetallurgie Tätigkeitsbericht 2017

Im Jahr 2017 fanden zwei Treffen des Gemeinschaftsausschusses statt.

 

Der Arbeitsausschuss des Gemeinschaftsausschusses PM hatte mit Datum 31.12.2017 47 Mitglieder; geschäftsführende Trägergesellschaft ist der Fachverband Pulvermetallurgie.

Im Jahr 2017 fanden zwei Treffen des Gemeinschaftsausschusses statt. Das Frühjahrstreffen, wie gewohnt im kleineren Kreis des Arbeitsausschusses, wurde am 23. Mai 2017 auf Einladung des Vorsitzenden an der Technischen Universität Wien abgehalten. Dieser stellte zunächst die TU Wien und das Institut für Chemische Technologien und Analytik vor. Anschließend hielt Frau Dr. Magdalena Dlapka, MIBA Sinter Austria GmbH, Vorchdorf, einen Vortrag zum Thema „Wärmebehandlungsverfahren für Sinterstahlformteile“. Herr Mag. Thomas Janics von Fa. Hage Sondermaschinenbau GmbH & Co. KG, Obdach/Steiermark, berichtete über das FFF-Verfahren zum Pulverdruck, ein Verfahren des Additive Manufacturing. Im Anschluss an die Sitzung nahmen die Ausschussmitglieder am Festakt zur Verleihung des Dr. honoris causa der Technischen Universität Wien an Herrn Dipl.-Ing. Dr. h.c. Peter Mitterbauer, Seniorchef der MIBA AG, im Festsaal der TU Wien teil.

Das zweite Treffen des Ausschusses wurde am 29. November 2017, wie schon in den vergangenen Jahren am Nachmittag vor dem Hagener Symposium, als offene, für alle Interessierten zugängliche Sitzung in Hagen abgehalten und war mit 43 Teilnehmern sehr gut besucht. Herr Dr. Gerald Mitteramskogler, Fa. Lithoz GmbH, Wien, berichtete über additive Fertigung von keramischen und metallischen Körpern durch Photolithographie. Ein zweiter Vortrag wurde von Herrn Laurenz Plöchl, Fa. Quintus Technologies AB, Flörsbachtal, gehalten und beschäftigte sich mit der Kombination von heißisostatischem Pressen und Wärmebehandlung. Beide Vorträge stießen auf großes Interesse und wurden eingehend diskutiert. Es folgten Berichte aus den sehr aktiven Expertenkreisen sowie Berichte über den Stand der Vorbereitungen für das Hagener Symposium 2017 und auch das folgende Symposium 2018.

Das 36. Hagener Symposium Pulvermetallurgie fand unmittelbar danach am 30.11./1.12.2017 in der Stadthalle Hagen statt und wurde wiederum vom Fachverband Pulvermetallurgie - als geschäftsführender Trägergesellschaft - ausgerichtet, und zwar zum Thema „Pulvermetallurgie - Schlüssel zur Mobilität“. Mit 206 Delegierten aus 12 Ländern und 57 ausstellenden Firmen war es wieder gut und international besucht. In diesem Jahr war ein Highlight des Symposiums die Teilnahme von fast allen noch lebenden SKAUPY-Preisträgern; Anlass dafür war der Abschied von Herrn Hans Kolaska, dem spiritus rector des Hagener Symposiums von Anfang an, aus seinen offiziellen Funktionen. Das Auswahlgremium für den SKAUPY-Preis nutzte denn auch die Gelegenheit, um Herrn Kolaska mit dieser höchsten Auszeichnung des Gemeinschaftsausschusses zu ehren. Der SKAUPY-Vortrag wurde diesmal nicht vom Preisträger selbst, sondern von Prof. Wolf-Dieter Schubert, TU Wien, in Form einer Laudatio gehalten, in der er Herrn Kolaska sowohl in seinem Wirken als Hartmetallforscher als auch als Motor des Fachverbandes Pulvermetallurgie, insbesondere des Arbeitskreises Hartmetall, in treffender Weise vorstellte. Herr Kolaska bedankte sich in einer spontan gehaltenen Rede, in der er in seiner launigen Weise die Jahrzehnte seiner Tätigkeit in der Pulvermetallurgie Revue passieren ließ.

Daneben umfasste das Programm des Symposiums 17 durchwegs eingeladene Fachvorträge über aktuelle und zukünftige Beiträge der Pulvermetallurgie zur Mobilität, von hochkomplexen Komponenten für Verbrennungsmotoren bis zu Aggregaten für die Elektromobilität, wobei Werkstoffe, Fertigungsmethoden und Eigenschaftsprofile behandelt wurden.

Im Rahmen des Gemeinschaftausschusses waren im Jahr 2017 die Expertenkreise „Metallpulverspritzguss“, „Sinterstähle“, „Metallpulvererzeugung“, „Sintern“ und „FAST/SPS“ „Additive Manufacturing“ aktiv. Die Treffen der Expertenkreise fanden wieder ein- bis zweimal im Jahr bei Mitgliedsfirmen oder -instituten statt. Das Programm dieser Treffen umfasste zunächst jeweils einige Fachvorträge durch Mitglieder der Expertenkreise bzw. geladene Gäste und anschließend Besichtigungen der gastgebenden Firmen bzw. Institute. In diesen Expertenkreisen sollen Erfahrungen ausgetauscht und Trends identifiziert und analysiert werden; Ziele der Expertenkreise sind einerseits Kommunikation und Erfahrungsaustausch, andererseits auch - normalerweise geförderte - Projekte der vorwettbewerblichen Forschung, deren Themen und Aufgabenverteilung innerhalb des jeweiligen Expertenkreises im Konsens festgelegt werden. Auch die Mitwirkung bei der Erarbeitung von Regelwerken sowie die Darstellung pulvermetallurgischer Produkte und Verfahren bei Konferenzen und Messen und ebenso im Internet gehören zu den Aufgabenbereichen der Expertenkreise.

Das Frühjahrstreffen 2018 ist am 16.5.2018, auf Einladung von Fa. GKN Sinter Metals in Radevormwald, vorgesehen. Das Herbsttreffen wird am 28.11.2018, wie immer im Verbandshaus „Goldene Pforte“ in Hagen, stattfinden. Anschließend, am 29./30.11.2018, folgt dann in der Stadthalle das 37. Hagener Symposium Pulvermetallurgie.

Vorsitzender: Univ.Prof. Dr. Herbert Danninger, Technische Universität Wien, Wien

Stellvertreter: Dr. Klaus Dollmeier, PMG Holding GmbH, Füssen

Da/Hö, 2017-12-27



Zurück zur Übersicht
Facebook  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung
Redaktion: Dipl.-Ing. Fahima Fischer
Kontakt: presse@dgm.de

(Newsletter abbestellen)