Image

Künstliche Intelligenz – Vor welchen Herausforderungen stehen wir?

Am 22.01.2018 hatte Microsoft in die Konzernrepräsentanz nach Berlin eingeladen um gemeinsam mit Brad Smith, Präsident von Microsoft, über das Thema „Künstliche Intelligenz und die Zukunft von Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft“ zu diskutieren.

Keynotespeaker waren Dr. Goerdeler, Ministerialdirigent des BMWi, welcher über Trusted Cloud und Deep Learning sprach und mehr Transparenz von Algorithmen sowie einen ausgeprägteren Dialog von Ethik- und Haftungsfragen im Bereich der Digitalisierung und Künstlichen Intelligenz forderte.

Brad Smith, Präsident von Microsoft, sprach als zweiter Keynotespeaker und stellte erstmals sein neues Buch „The Future Computed“ vor. Wichtige Punkte waren u.a. die Ethiksäulen die für Arbeiten im Bereich der Künstliche Intelligenz unabdingbar sind.

Judith Rakers moderierte die folgende hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Künstliche Intelligenz“ mit den Podiumsgästen Brad Smith, Iris Plöger (Bundesverband der Deutschen Industrie, Abteilungsleiterin Digitalisierung), Nicola Beer (Generalsekretärin der FDP) und Jan Philipp Albrecht (Grüner Europaabgeordneter).

Die Podiumsgäste sprachen z.B. über die Notwendigkeit verbindliche Standards im IoT (Internet of Things) zu schaffen. Interessant bleibt die Frage, wie Deutschland eine Vorreiterrolle in Sachen Digitalisierung übernehmen kann. Eine Empfehlung des Podiums war, die Ressourcen und Kompetenz des größten AI-Zentrums der Welt, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Saarbrücken, zu nutzen. Ein weiterer Punkt war der Einfluss der Digitalisierung auf unsere heutigen Berufsbilder, die einen Wandel erfahren werden. Zuletzt wurde über die Notwendigkeit von Ethikregeln bei der Nutzung von künstlicher Intelligenz gesprochen.



Zurück zur Übersicht
Facebook  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung
Redaktion: Dipl.-Ing. Fahima Fischer
Kontakt: presse@dgm.de

(Newsletter abbestellen)