Image

Bericht über die Tätigkeit des Gemeinschaftsausschusses „Verbundwerkstoffe“ (GAV) in 2016

Die zunehmende Forderung nach Leichtbaukonzepten zur Unterstützung der Energiewende und damit Reduzierung des Verbrauchs an Energie stellen erhebliche Bedingungen an die Auswahl der Werkstoffe, an die Auslegung der Konstruktion sowie an die Prozessbedingungen zur Herstellung von mobilen und leichten Bauteilen.

Einen wirksamen Beitrag zur Lösung dieser realen Forderungen an die produzierende Industrie lassen sich nur über verfügbare Leichtbaukonzepte auf der Basis von Faser- oder Teilchen-verstärkten Verbunden unter Nutzung von Verstärkungs- und Bauteilstrukturen erreichen. Als wichtige Werkstoffkomponenten stehen hier neben den textilen, keramischen und metallischen Verstärkungen und Matrizes auch Hybrid-Laminate im Vordergrund.

Als eine wesentliche Aufgabe im Berichtszeitraum stand daher die Vorbereitung, Ausrichtung und Begleitung der in 2017 geplanten Tagung Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde in Bremen (05.-07.07.2017) im Vordergrund. Das 21. Symposium "Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde", unter der Tagungsleitung von Herrn Prof. Dr. Axel Herrmann vom Faserinstitut FIBRE der Universität Bremen, führt einerseits die Tradition der international bedeutenden Tagungsreihe fort, bietet andererseits ein wichtiges Diskussionsforum für die Industrie und die Wissenschaft, um die gestellten Anforderungen und den Technologietransfer neuester Erkenntnisse nach leichten, mobilen Konstruktionen zu erfüllen.

Technischer und wissenschaftlicher Vorlauf, basierend auf einer soliden Aus- und Weiterbildung, sind entscheidende Voraussetzungen für ökonomische und ökologische Problemlösungen sowie für die Entwicklung innovativer Produkte. Vor allem in Zeiten sich ständig ändernder wirtschaftlicher Randbedingungen bietet eine derartige Plattform ein wichtiges wissenschaftliches Forum und stellt damit eine potenzielle Triebkraft für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland dar.

Dazu fanden zwei gemeinsame Sitzungen des GAV und des Programmausschusses in Bremen statt. Zum 21. Symposium 2017 in Bremen wird wieder ein Tagungsband erscheinen und die eingereichten Beiträge werden einem Review-Prozess unterzogen. Dies hat sich bisher als förderlich bewährt und die Attraktivität der Tagung erhöht.

Die Auswahl der wissenschaftlichen Schwerpunkte (z.B. PMC, MMC, CMC, Metall- Keramik-Verbunde, Funktionswerkstoffe, Modellierung, Beschichtungsprozesse, hybride und nachwachsende Werkstoffe sowie Recycling) der Tagung fand eine breite Zustimmung. So liegen nahezu 150 attraktive Anmeldungen für Vorträge und Poster für 2017 in Bremen vor. Die strategisch neu aufgestellten Anstrengungen der Mitglieder des Programmausschusses scheinen sich hier positiv auf das Tagungsgeschehen auszuwirken und die weitere Einbeziehung von industriellen Aktivitäten wirken unterstützend auf das Tagungsgeschehen.

Chemnitz, Januar 2017,

gez. Univ.-Prof. Dr.-Ing. G. Wagner Leiter des GAV "Verbundwerkstoffe"

gez. Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. B. WielageStellvertreter GAV "Verbundwerkstoffe"



Zurück zur Übersicht
Facebook  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung
Redaktion: Dipl.-Ing. Fahima Fischer
Kontakt: presse@dgm.de

(Newsletter abbestellen)