Image

Bericht aus der Sitzung des Nachwuchsausschusses

Am 18. April 2017 fand die Sitzung des DGM-Nachwuchsausschusses an der Fachhochschule Rhein-Sieg in Sankt Augustin statt. Neben der Vorbereitung des Nachwuchsforums in Dresden bildeten die Wahl des Sprechers aller Jung-DGM-Ortsgruppen und das Konzept des Nachwuchsausschusses die Themenschwerpunkte der Sitzung.

Wie auch in der Vergangenheit ist für 2017 ein Nachwuchsforum im Rahmen von DGM-Tag & Werkstoffwoche in Dresden geplant. Dazu wurden die Module und Kümmerer vor Ort festgelegt, wobei einige Module an das Programm der Werkstoffwoche angepasst werden und die Kümmerer angefragt werden.

Des weiteren stand die Wahl des Sprechers & Stellvertretendes Sprecher aller Jung-DGM-Ortsgruppen auf der Agenda in Sankt Augustin. Frau Theresa Hanemann, Masterstudentin aus der Karlsruhe Institut für Technologie-KIT, wurde in der Sitzung als Sprecherin aller Jung-DGM-Ortsgruppen gewählt. Als stellvertretende Sprecherin aller Jung-DGM-Ortsgruppen wurde Frau Marion Höfling, Doktoranden aus der TU-Darmstatt, gewählt.

Nach einem erfreulichen und kontinuierlichen Wachstum der Jung-DGM-Ortsgruppen, halbjährliche Wachstum von einer Ortsgruppe seit 2012 und somit insgesamt 9 Jung-DGM-Ortsgruppen, stand die Weiterentwicklung des Nachwuchsausschusses und das Zusammenspiel mit Jung-DGM-Ortsgruppen als ein weiterer Tagesordnungspunkt auf der Agenda in Sankt Augustin.

Bereits in der letzten Sitzung des Nachwuchsausschusses in Berlin wurde ein Konzept zur Weiterentwicklung des Nachwuchsausschusses und Jung-DGMs, vorgestellt und die Fragestellung: „Welche Anreize sollen wir schaffen, damit junge MatWerker der DGM als persönliche Mitglieder beitreten und so das Netzwerk aktiv unterstützen?“ diskutiert. Das Konzept wurde anschließend in Geschäftsordnungen für Jung-DGM-Ortsgruppen sowie für Nachwuchsausschuss umgesetzt und in der Sitzung vom 18. April erfolgte die erste Lesung. Damit geht die DGM in der zweiten Phase der Nachwuchsförderung nach dem Prinzip des „Fördern und Fordern“.

Im Nachgang der Sitzung bekamen alle Jung-DGM-Ortsgruppen die Geschäftsordnungen zur Kommentierung, welcher zunächst in Präsidium diskutiert und anschließend zur DGM-Vorstandssitzung vorgestellt und kommentiert wurde.

Abgeschlossen wurde die Sitzung durch die intensive Diskussion des Schwerpunktthemas „Vollmitglieder werben, Mehrwert einer Mitgliedschaft herausarbeiten“. Dazu waren die Mitglieder des Nachwuchsausschusses aufgefordert, von ihren eigenen Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Werben von Vollmitgliedern zu berichten und Denkanstöße sowie Verbesserungsmöglichkeiten auszuarbeiten.
Um mehr Exklusivität für engagierte Nachwuchs zu schaffen, waren sich aller einig, dass zum DGM-Kaminabend mit Podiumsdiskussion nur Mitglieder mit persönliche Einladung teilnehmen sollen.



Zurück zur Übersicht
Facebook  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung
Redaktion: Dipl.-Ing. Fahima Fischer
Kontakt: presse@dgm.de

(Newsletter abbestellen)