Image

Korngrenzen-Analyse am Lichtmikroskop: Herausforderung oder Kleinigkeit?

Greifenstein-Beilstein) Die Firma dhs Dietermann & Heuser Solution GmbH präsentiert sich auch in diesem Jahr wieder auf der Metallographie-Tagung in Aalen (13.-15.9.2017 – Hochschule Aalen) am Stand Nr. 7.

 

„Um die Produktivität und Qualität im Automobilbau und im Stahlbau auf höchstem Niveau zu halten und die gesamte Wertschöpfungskette zu optimieren, ist eine umfassende fertigungsbegleitende Bauteilprüfung unerlässlich geworden. Hierfür ist die Materialographie unerlässlich geworden. dhs Solution plant, organisiert und betreut den kompletten Workflow in Ihrem QS-Labor. Auf der Metallographie-Tagung in Aalen stellen wir uns den Herausforderungen der Materialanalyse und zeigen intelligente Lösungen, mit denen Sie Ihre speziellen Kennzahlen erhalten und auswerten können.“, berichtet Christian Dietermann (Geschäftsführer dhs Dietermann & Heuser Solution GmbH)

Bestimmung der Korngrenzen
Für die qualitative und quantitative Beurteilung von ferritischen und perlitischen Gefügen nach ASTM E112 und DIN EN ISO 643 setzt dhs Solution das Softwareanalyse-Modul Korngrössen ein.

Folgende Kennzahlen werden u.a. über das digitalisierte Schliffbild erlangt:

  • Korngrößenkennzahl nach DIN
  •  mittleren Korngröße nach ASTM
  • Anzahl der Körner pro Flächeneinheit
  • Kornstreckung
  • Vertrauensintervall CI
  • relative Genauigkeit RA
  • G-Werte (bimodal, von Sandwich-Schichten, Histogramme)
  • Elongation

Für die Auswertung stehen das planimetrische und / oder das Linienschnittverfahren zur Verfügung.

Automatische Bildvorverarbeitung

Nach speziell entwickelten Algorithmen werden die einzelnen Gefügebestandteile im Bild gefiltert, manipuliert, transformiert, segmentiert, getrennt und die Korngrenzenflächen rekonstruiert.
Vorteile:

  • Ungenauigkeiten bei der Probenerstellung werden ausgeglichen
  • Zuverlässige und eindeutige Ergebnisse
  • Arbeitsschritte lassen sich in Profilen abspeichern (Reproduzierbarkeit)
  • Projektbezogene Langzeitanalysen

 

Korngrössenbestimmung einer Aluminium-Legierung

Um die Materialgüte speziell für Aluminium-Legierungen zu beurteilen muss die Schiffprobe im Vorfeld poliert und elektrolytisch geätzt werden. Mit dem Ätzverfahren nach Barker wird eine spezielle Schicht auf die Schliffprobe aufgetragen, um kontrollierten Einfluss auf die Unebenheiten der Probe zu erhalten und die lichtmikroskopische Untersuchung erst möglich zu machen.

Die Untersuchung unter dem Lichtmikroskop erfolgt unter polarisiertem Licht. Das dhs-Analyse-Tool arbeitet auch hier mit intelligenten Algorithmen im Hintergrund:
Speziell die langgestreckten Körner des Aluminiums werden hierbei sehr kontrastiert dargestellt. Der Metallograph kann z.B. Rückschlüsse auf die Wärmeeinflusszone und die Dentridenstruktur ziehen.

Unsere Anwendungsspezialisten zeigen Ihnen auf der Metallographie-Tagung in Aalen, wie Sie sich den täglichen Herausforderungen im Metallographie-Labor stellen können!
Sichern Sie sich Ihr Gast-Ticket unter www.dhssolution.com und besuchen Sie unseren Workshop
am 14. September 2017 (15:00 Uhr bis 17:00 Uhr)



Zurück zur Übersicht
Facebook  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung
Redaktion: Dipl.-Ing. Fahima Fischer
Kontakt: presse@dgm.de

(Newsletter abbestellen)