Image

Liebe Mitglieder und Freunde der DGM,

auf äußere Reize reagierende Materialien nach dem Vorbild der Natur, Metalle mit nahezu unbegrenzten Verformungsmöglichkeiten, Formgedächtnismaterialien, schaltbare Moleküle oder hochempfindliche, komplex aufgebaute Sensoren für die medizinische Diagnostik:

Um innovative Themen wie diese drehte sich das nunmehr dritte Symposium „Euro Intelligent Materials“ der DGM. Vom 7. bis 9. Juni 2017 bot es Materialwissenschaftlern an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel einmal mehr ein exzellentes Forum, um sich mit hochkarätigen internationalen Forschern auszutauschen und neue gemeinsame Projekte auf den Weg zu bringen. In Kiel diskutierten diesmal rund einhundert Experten über aktuelle Entwicklungen und Zukunftstrends „intelligenter Materialien“ sowie über deren Entwicklung und Anwendung.

Für die 16 eingeladenen Vorträge konnten wieder einmal ausgewiesene Wissenschaftler aus der ganzen Welt gewonnen werden, die Ergebnisse und zukunftsträchtige Trends aus dem breiten Forschungsfeld der intelligenten Materialien vorstellten. Daneben gab es 34 weitere Vorträge – und einen Netzwerkabend für den Nachwuchs, der in einer Poster-Ausstellung seine Forschung vorstellen und in einem erstmalig durchgeführten „Speed-Dating“ mit etablierten Forschern aus Wissenschaft und Industrie in Kontakt treten konnte.

Ein besonderes Highlight bildete die Verleihung der Diels-Planck-Medaille an Aldo R. Boccaccini, der sowohl an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) als auch am Imperial College London eine Professur für Biomaterialien innehat. In seinem Vortrag illustrierte der Preisträger den Status Quo der Forschung an der Schnittstelle von Materialwissenschaft und Life Sciences. Der Fokus lag dabei auf der Entwicklung und Nutzung bioaktiver Glasstrukturen. Verbunden mit biologisch abbaubaren Polymeren, die funktionalisierte Nanopartikel enthalten, könne die Regeneration von Gewebe und die Aufnahme von Medikamenten („drug delivery“) wirkungsvoll kombiniert werden, so Boccaccini.

Alles in allem war die Euro Intelligent Materials also eine rundherum gelungene Veranstaltung, für die wir uns als Veranstalter bei allen Teilnehmern hier noch einmal ausdrücklich bedanken wollen. Ihre vierte Ausgabe soll 2019 wieder in Kiel stattfinden. Aktuelle Informationen finden Sie immer unter www.intelligent-materials.dgm.de.

Und nun wünschen wir Ihnen eine anregende Lektüre des aktuellen DGM-Newsletters!

Mit herzlichen Grüßen

 

Prof. Dr. Christine Selhuber-Unkel                            Prof. Dr.-Ing. Eckhard Quandt
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel                     Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
 



Zurück zur Übersicht
Facebook  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung
Redaktion: Dipl.-Ing. Fahima Fischer
Kontakt: presse@dgm.de

(Newsletter abbestellen)