Image

Jung-DGM Saarbrücken - Jahresbericht 2016

Das neue Jahr startete mit der dritten Wiederholung der Jahreseröffnung, die in diesem Jahr im Zeichen moderner Verbundwerkstoffe und deren Vorprodukten stand.

Prof. Dr. Hausmann von der TU Kaiserslautern und Herr Dr. Tilo Hauke von der SGL Group zeigten den interessierten Saarbrücker MatWerkern Forschungsschwerpunkte sowie die vielfältigen Möglichkeiten der Verarbeitung von Kohlefasern für verschiedene industrielle Vorprodukte. Mit SGL (Slogan: "The Carbon Company") präsentierte sich uns ein Global-Player der Kohlenstoffbranche, der sowohl in der Verarbeitung, als auch in den produzierten Halbzeugen auf höchstem technischem Niveau agiert. Es zeigte sich, dass dieser stetig wachsende Markt schon enorme wirtschaftliche Relevanz besitzt und lediglich durch die Kohlefaserproduktion mehr in den allgemeinen Fokus gerückt ist. Daneben zeigte Prof. Hausmann aktuelle Forschungsarbeiten seines Instituts, die sich mit der Lebensdauervorhersage und den Schädigungsmechanismen von Verbundwerkstoffen und Werkstoffverbunden beschäftigen. Seine praktischen Beispiele zur aktuellen Forschung und Entwicklung verdeutlichten den zukünftigen Bedarf an immer mehr MatWerkern, die die Brücke zwischen Theorie und Praxis für hybride Werkstoffe herstellen. Dank des freiwilligen Engagements der Vortragenden konnten die Studenten und Doktoranden einen beeindruckenden Blick auf deren Arbeit und die Herausforderungen des Gebiets erhalten.

Im April fand die erste mehrtägige Exkursion der Saarbrücker Jung-DGM zum Max-Planck-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf und Covestro (ehemals Bayer Material Science AG) in Leverkusen statt. Fünfzehn Studenten und Doktoranden aus dem Fachbereich MatWerk sowie Mitglieder der Jung-DGM Saarbrücken fanden sich am frühen Nachmittag des ersten Tages am MPIE ein, um eine kombinierte Laborführung mit Vorträgen zu den entsprechenden Forschungsbereichen zu erleben. Dank der engagierten Doktoranden des MPIE sahen die Teilnehmer spannende Forschungsthemen und Forschungsfragen an einem führenden Standort in diesem Gebiet. Nach einem gemütlichen Ausklang des ersten Tages startete die Gruppe am nächsten Morgen in alter Frische zu Covestro. Neben dem Ortswechsel fand auch der Wechsel zu den Polymerwerkstoffen statt, da hier nach wie vor der Schwerpunkt in der Produktion und Entwicklung des Unternehmens liegt. Nach einer beeindruckenden Führung durch den Showroom sowie eingehender Diskussionen über zukünftige Themen, stellte sich in der Abschlussdiskussion über Einstiegsmöglichkeiten in das Unternehmen heraus, dass auch hier noch viel für die Bekanntheit der MatWerk getan werden muss. Dank der Unterstützung des MPIE, Covestro und der European School of Materials Science in Saarbrücken konnte diese Exkursion mit einem sehr geringen Eigenbeitrag der Teilnehmer realisiert werden.

Im September fand das gut besuchte und ausgezeichnete Nachwuchsforum im Vorfeld der MSE in Darmstadt statt. Auch die Saarbrücker waren im Vorfeld intensiv in die Planung einzelner Programmpunkte eingebunden. Darüber hinaus nahmen wieder interessierte Studenten aus Saarbrücken am Nachwuchsforum und der MSE teil, die hier ihren ersten Kontakt mit einer MatWerk-Konferenz hatten. Der Eindruck war ein durchweg positiver und nach einer ereignisreichen Woche brachen alle mit großer Vorfreude auf das Nachwuchsforum 2017 auf.

Der Start ins Wintersemester 16/17 stand diesmal im Zeichen einer neuen Nachwuchsarbeit für die Jung-DGM Saarbrücken. Mit einem "Erstiworkshop" gingen die aktiven Mitglieder auf die Suche nach engagierten Studienanfängern. Mit Gruppenarbeiten zur Studienwahl, den persönlichen Interessen und Berufswünschen wurden neue Impulse für 2017 gesammelt sowie der Kontakt zu sechs engagierten Studienanfängern hergestellt, die in Zukunft die Jung-DGM hoffentlich verstärken werden. Es zeigte sich, dass der persönliche Kontakt im Rahmen der "neuen" Semestereröffnung mehr Spaß und vielversprechende Perspektiven für alle Beteiligten bereithielten und dass dieses Modell auf jeden Fall wiederholt werden muss.



Zurück zur Übersicht
Facebook  
Dieser Newsletter wird herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V. (Impressum)
Datenschutzerklärung
Redaktion: Dipl.-Ing. Fahima Fischer
Kontakt: presse@dgm.de

(Newsletter abbestellen)